Mailings für messbaren Werbeerfolg

Direktmarketing als Booster für Ihr Unternehmen

Sie überlegen, individuelle Mailings erstellen zu lassen, wissen aber noch gar nicht genau, was Mailings sind und was auf Sie zukommt? Dafür wissen Sie aber, dass Sie „mehr“ wollen:

  • mehr Werbeerfolg
  • ✔ mehr gezielte Reichweite
  • mehr Feedback
  • mehr Kundenbindung
  • mehr Kontrolle

Wir zeigen Ihnen, wo der Hase langläuft und wie Sie aus den Fragezeichen Ausrufezeichen machen! Doch lassen Sie uns zuallererst mit ein paar Basics starten.

Mit unserem Mailingkalkulator berechnen Sie schnell und einfach ihr Mailing und sparen dabei Porto.

Zum Mailing-Kalkulator

Stellen Sie sich Ihr individuelles Mailing zusammen und sparen Sie Porto.

Mailings finden im Direktmarketing ihren Einsatz. Unter der Bezeichnung »Mailing« werden sämtliche Formen der Direktwerbung zusammengefasst, die auf dem Postweg vertrieben werden.

Grundwissen über Mailings

Mailings bieten zahlreiche Vorteile.

Für maximalen Erfolg von Mailings empfiehlt sich ein mehrmaliges Versenden.

Ganz egal, ob Sie sich schon für eines unserer maßgeschneiderten Angebote entschieden haben oder noch überlegen:

Hier erfahren Sie etwas über die Definition von Mailings und welche Arten es gibt. Es ist unser Ziel, keine Fragen offen zu lassen. Sie möchten die Abkürzung nehmen, die Ärmel hochkrempeln und gleich ans Eingemachte gehen?

Dann rufen Sie uns gerne an, damit wir Ihnen persönlich weiterhelfen können!

Was sind Mailings?

Mailing – ein Wort, das viele zuallererst mit E-Mails in Verbindung bringen. Dabei ist es die ursprüngliche Form des Versendens allerlei Sendungsarten.

„E-Mail“ ist nur die elektronische Form, also eine electronic mail. Aber der postalische Versand von Briefen, Informationen, Grüßen etc. ist in der gedruckten Variante viel reicher an Möglichkeiten und Individualität.

Print-Mailings sind als Klassiker im Direktmarketing nicht mehr wegzudenken. Als adressierte, bzw. teiladressierte Sendungen können sie Botschaften und Informationen direkt und zielgruppengerecht per Post zum Kunden bringen. Eine E-Mail ist schnell weggeklickt, aber ein ansprechendes Mailing, frisch aus dem Briefkasten, macht Lust auf mehr und lässt den Empfänger neugierig auf den Inhalt werden.

Hierbei ist ein Zusammenspiel aus einer guten Idee des Auftraggebers und der Umsetzung eines erfahrenen und kompetenten Mailing-Anbieters die Erfolgsformel. Sie sind kreativ, haben die zu übermittelnde Botschaft schon im Kopf, aber keine Zeit für das Erstellen und Versenden? Dann lohnt es sich, diese Komponente an uns abzugeben!

 

Mailingheld mit verschiedenen Mailing-Bestandteilen.

Wir planen Ihre Mailings rund um die Uhr und berechnen immer das günstigste Porto!

Frau freut sich über einen 100 Euro Geschenk-Gutschein. Mit Gutscheinen oder Giveaways machen Sie wieder auf sich aufmerksam!

Was ist das Ziel eines Mailings?

Ein professionelles Mailing kann zwar weder die Leistung noch ein Produkt des Unternehmens verbessern, aber es bringt die Kunden näher zum Produkt – und letztendlich auch zu Ihnen.

Es fungiert als eine Art Brücke zwischen Ihnen und einem potenziellen Kunden. Manchmal bringt es Kunden auch wieder zurück. Personen und Firmen, die Sie als Lösung für ihr Problem aus den Augen verloren haben oder die zwischendurch etwas Neues ausprobiert haben. Somit kann ein Mailing auch zu einer Erinnerung werden und Kunden nehmen zwischen den Zeilen wahr: „Hallo, wir sind auch noch da! Wissen Sie noch, wie zufrieden Sie mit uns waren?“

Neben zahlreichen digitalen Marketingmaßnahmen, sind Print-Mailings eine gute Möglichkeit, um potenzielle Kunden persönlich anzusprechen. Viele Kunden finden die persönliche Ansprache per Postsendung angenehmer als elektronische Mailings. „Je persönlicher die Ansprache, desto wirksamer die Kommunikation.“ – diese These untermauert auch die 2020 erschienene DIALOGPOST-Studie im Auftrag der DP AG. Das bedeutet, dass die Wirksamkeit von den Emotionen abhängt, die das Mailing beim Empfänger auslöst.

Im Gegensatz zu einer E-Mail können klassische Mailings auch Produktproben oder nette Giveaways zum Empfänger bringen. Das macht sie perfekt für Grüße und Einladungen, aber auch Gutscheinen und anderen Sendungen außerhalb des alltäglichen Schriftverkehrs.

Mailings können also von informativen und alltäglichen Schreiben über spezielle Werbebotschaften bis hin zu freundlichen Grüßen alles übermitteln. Echte Allrounder eben!

Schauen Sie sich gerne an, welche verschiedenen Varianten Sie mit uns umsetzen können.

Lohnen sich Mailings? Unser Fazit

Wir von mailingdruck24.de sind überzeugt von den Produkten, die wir Ihnen anbieten. Wir wissen, dass man mit Mailings zielgerichtet mehr erreichen kann. Wir arbeiten rund um die Uhr für bestmögliche Mailings mit kurzen Bearbeitungszeiten, weil es sich für Sie lohnt!

Aber was denken Sie? Haben Sie eine Erwartungshaltung und sind sich unsicher, wie realistisch die ist? Vielleicht helfen Ihnen ein paar Kernaussagen aus der DIALOGPOST-Studie 2020 dabei, ein richtiges Gefühl dafür zu entwickeln, wie es nach dem Mailing weitergehen könnte.

Das Ergebnis der Studie überrascht und liefert einige gute Gründe, einen Teil des Budgets in den analogen Dialogmarketingbereich zu investieren. Werbung in Form von Printprodukten haben bei vielen großen Unternehmen einen berechtigten Platz in der Marketingstrategie. Diese Lücke kann nicht durch etwas Digitales ersetzt werden, für beide Arten besteht Bedarf und jede Variante holt unterschiedliche Kunden ab.

Wenn Sie noch nicht hundertprozentig überzeugt sind, probieren Sie es doch einfach selber einmal aus! In unserem Mailingkalkulator können Sie einen Testlauf starten und nach einer internen Auswertung feststellen, ob diese Möglichkeit in Zukunft noch einmal für Sie in Frage kommt!

Wussten Sie schon? Die Print-Mailing Studie 2020 belegt:
Print-Mailings erhöhen die Conversion Rate.

Grafische Übersicht der Highlights aus der Dialogpost Studie 2020
Ergebnisse der Dialogpost-Studie 2020
  • Print wirkt im E-Commerce:
    Onlineshops können mit Print-Mailings eine durchschnittliche Conversionrate von 4,9 % erzielen. Weiterhin konnten 22 % des Umsatzes eines Bemessungszeitraums alleine durch vorausgegangene Gutschein-Mailings generiert werden.
  • Gutscheine steigern den Umsatz:
    Gutscheine, die durch einen Werbebrief versendet werden, lösen die Empfänger in 36 % aller Fälle innerhalb der ersten 14 Tage ein.
  • Plus 25 Prozent Conversion Rate:
    Werbebriefe sind nachhaltig effektiver als Maxi-Postkarten. Die Conversionrate liegt um 25 % höher.
  • Plus 8 Prozent Bestellwert:
    Kunden, die ein Print-Mailing erhalten haben, geben bei ihrer nächsten Bestellung durchschnittlich 8 % mehr aus als bei ihrer vorigen.
  • Das Print-Mailing zahlt sich aus:
    Werbesendungen erzielen im Schnitt einen RoAS (Return of Advertising Spend) von 990 Prozent.

Pluspunkte von Mailings

Frau hält einen Farbfächer in der Hand und freut sich auf die Planung und Gestaltung ihrer neuen Wohnung.

Einzigartige Vorteile die begeistern:

  • Die Zielgruppen können individuell festgelegt werden
  • Eine gezielte und persönliche Ansprache ist möglich
  • Fehlstreuungen werden ausgeschlossen
  • Einmal in der Hand, weckt es Neugierde beim Kunden
  • ✔ Angebote können konkurrenzlos dargestellt werden
  • Der Werbeerfolg ist kontrolliert und planbar
  • Persönliche Kontakte können hergestellt und gepflegt werden
  • ✔ Das Produkt kann z. B. mit Warenproben erlebbar gemacht werden
  • Kunden können durch Antwortelemente sofort reagieren
  • ✔ Kein Internetzugang nötig, um das Mailing zu lesen oder darauf zu reagieren

Damit sind Mailings vielseitiger und individueller als beispielsweise Außenwerbungen oder Werbungsanzeigen in Fachzeitschriften und Tageszeitungen. Außerdem gehen Sie kein Risiko ein, dass der Zielkunde es nicht mitbekommt oder überliest. Mailings sind eine glatte Punktlandung. Für einen noch besseren Erfolg empfehlen wir das mehrmalige Versenden.

Sie wissen schon, dass der perfekte Zeitpunkt für Ihren Mailingstart da ist? Dann berechnen Sie unverbindlich und kostenlos in unserem Mailingkalkulator die Mailingvariante, die am besten zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passt!

Die Vorteile von Mailings im Detail

Aus einer aktuellen Nielsen-Studie geht hervor, dass deutsche Unternehmen beinahe ein Drittel ihres Dialogmarketing-Budgets für Mailings verwenden. Damit sind Mailings das bisher ausgabenstärkste Instrument im Marketing-Bereich.

Kleiner Hund mit verschiedenen Briefumschlägen von mailingdruck24.

Gewinnbringend sind vor allem diese Aspekte:

  • emotionales Erlebnis
  • einfaches Handling
  • persönliche Ansprache
  • kostengünstig
  • messbarer Erfolg dank Response-Elementen
  • vielseitige Einsatzmöglichkeiten (Produktneuheiten, Messen)
Detaillierte Informationen

Bei Werbebriefen erhält der Absender die ungeteilte Aufmerksamkeit seiner Zielgruppe. Das ist ein großer Vorteil gegenüber Werbeanzeigen. Denn dort kann die Konkurrenz von Ihrer Botschaft ablenken. Zudem ist die Reizüberflutung durch Mailings für Ihre potentiellen Kunden deutlich geringer. Verfasst der Absender seinen Werbebrief gut, kann er den Nutzen seines Angebotes gut an seine potenziellen Käufer vermitteln. Somit ist selbst auf diesem Wege ein Ausräumen von Bedenken auf Käuferseite möglich, wie diese sonst nur in individuellen Verkaufsgesprächen der Fall ist.

Da Mailings mit unterschiedlichen Antwortelementen versehen sind, lassen sich die Erfolge einer Mailingaktion leicht überprüfen. Hierzu können Sie einfach die Anzahl der eingegangenen

  • Anrufe
  • Antwortkarten
  • Bestellscheine

nach Beendigung der Aktion auswerten.

Gleiches ist auch mit dem Testen verschieden formulierter und gestalteter Mailings machbar. Kommt beispielsweise ein zweiseitiger Werbebrief bei einer Testgruppe besser an als ein einseitiger, dann kann in Zukunft auf das erstere Mailing zurückgegriffen werden.

Streuverluste bei Postmailings geringer

Liegt eine gute Adressqualität für Mailings vor, halten sich die Streuverluste in Grenzen. Eine präzisere Eingrenzung der Zielgruppe ist möglich. Unternehmen bietet sich somit die Möglichkeit, individuell auf ihre Kunden einzugehen. Durch die direkte Ansprache im Werbebrief kann ein emotionales Gefühl beim Kunden ausgelöst werden. Dies ist ein entscheidender Aspekt um die Kundenbindung auszubauen und positiv im Gedächtnis zu bleiben.

Kundenbindung dank Mailings

Aktuelle und geplante Mailings können die Kundenbindung erheblich stärken. Anlässe zum Verfassen von Werbebriefen gibt es jedes Jahr aufs Neue reichlich. Sehr beliebt ist beispielsweise die Advents- und Weihnachtszeit. Feiertage sind eine perfekte Gelegenheit sich freundlich in die Erinnerung Ihrer Kunden zu rücken. Auch eine Einladung zum Weihnachtsmenü für ganz spezielle Stammkunden kann zur Kundenbindung beitragen. Dafür eignet sich ein Mailing hervorragend. Fühlen sich Kunden verstanden, bleiben sie dem Unternehmen treu.

Ein weiterer Vorteil von Mailings ist der größere Spielraum, der eine Vielzahl an Informationen zulässt. Plakate beispielsweise können nicht sehr viele Informationen bündeln. Beigelegte Fallstudien oder gar Testergebnisse unterstreichen Ihre fachliche Komptenenz. Damit bestehen sehr gute Chancen im Ansehen Ihrer Zielgruppe zu steigen oder Neukunden zu überzeugen.

Die Verwendung sogenannter „Call-to-Actions“ lassen sich bestens in einem Werbebrief unterbringen. So genügt bereits eine Aufforderung in der Art „Fordern Sie noch heute Ihre individuelle Info-Mappe an!“, um das Interesse beim Adressaten zu wecken.

Kein Internetzugang erforderlich

Zum Erhalt eines Mailings benötigt der Kunde keinen Internetzugang. Er muss auch kein Magazin käuflich erwerben, um zur gewünschten Anzeige vorzudringen. Das Mailing ermöglicht Unternehmen ein unkompliziertes Erreichen der gewünschten Zielgruppe. Vor allem auch zu jenen Personen, die keinen Internetzugang haben.

Auf Grund dieser Vorteile wird aus einem gut durchdachten Mailing ein schlagkräftiges Marketing-Instrument. Es empfiehlt sich, eine Mailingaktion gründlich zu planen. Dann bestehen gute Chancen, neue Kunden zu finden und zu binden.

Mailing-Arten

Es gibt viele verschiedene Arten, ein Mailing zu erstellen und zu gestalten. Jede Art ist angepasst auf ihren Verwendungszweck, die Zielgruppe und logistische Möglichkeiten. Hier stellen wir Ihnen drei der gängigsten Mailing-Arten vor und erläutern Ihnen diese genau.

Die aufgrund ihrer breiten Einsatzmöglichkeiten am häufigsten gewählten Mailing-Arten sind:

  • Briefmailing (auch „kuvertiertes Mailing“ genannt)
  • Postkartenmailing
  • Selfmailer-Mailing

Briefmailing

Das auch unter „kuvertiertes Mailing“ bekannte Briefmailing ermöglicht es, Werbebotschaften in Briefform seriös und ansprechend im Kuvert zu versenden.

Das Kuvert kann schlicht gehalten oder sogar als zusätzliche Werbefläche genutzt werden. Briefmailings werden über den regulären Briefversand per Post an die Empfänger gesendet. Dadurch kann auf jedem Kuvert eine individuelle Anschrift verwendet werden.

Dies ermöglicht einen personalisierten und zielgerichteten Mailingversand. Auch Beilagen haben im Kuvert Platz. Beispiele für solche Beilagen sind:

  • Antwortkarten
  • Flyer
  • Fragebogen
  • Produktproben
Briefmailing per Dialogpost versenden und Porto sparen.

Wenn die Briefmailings die Bedingungen für Dialogpost erfüllen, empfehlen wir unbedingt den Versand darüber. Abhängig von Menge, Format und Gewicht können 28 bis 92 ct. pro Sendung gespart werden.

Selfmailer klappt sich auf (Animation).

Selfmailer

Hierbei werden die Mailings in ihrer klarsten und schlichtesten Form versendet und punkten besonders mit auffälliger Gestaltung.

Auf ein Kuvert wird verzichtet, was sich positiv in den Gesamtkosten widerspiegelt. Unternehmen können mit Selfmailings dennoch eine sehr gute Reichweite erzielen. Wie groß das Format des Mailings ist, hängt in diesem Fall nicht von einem Kuvert ab. Da es ohne Versandhülle verschickt wird, gibt die Falzung die Maße an. Um die Selfmailer-Sendung zu verschließen kommt meist ein transparenter Klebepunkt zum Einsatz.

Wenn Sie jetzt denken, dass ohne Kuvert keine persönliche Adressierung möglich ist, irren Sie sich. Auch Selfmailer-Mailings können direkt und persönlich adressiert werden.

Postkarten-Mailing

Wenn Sie bei Postkarten an starkes Papier mit schönen Farben denken, liegen Sie richtig!

Diese Mailingart ist deswegen so beliebt, weil sie sofort einen angenehmen und hochwertigen Eindruck macht. Ein Gruß oder Ihre Botschaft kann mit einer sehr guten Papierqualität in verschiedenen Größen und Formaten Eindruck beim Empfänger hinterlassen.

Auch diese Sendungsart lässt sich persönlich und individuell adressieren und je nach Art per Dialogpost versenden. Lesen Sie alle Vorteile und Infos unter: Postkarten-Mailings

Postkartenmailings mit persönlicher Anschrift und Anschreiben.
Kunde erschrickt vor massiven Spam-Mails.

Läuft der virtuelle „Briefkasten“ über, hat Ihre E-Mail kaum noch eine Chance überhaupt wahrgenommen zu werden. Mit einem guten Mix aus Newsletter-Marketing und analogem Mailingversand erhöhen Sie Ihre Chancen deutlich.

E-Mailing vs. Versand von Direktmailings

Die Gefahren bei E-Mails sind, dass sie den Kunden schnell zu oft und zu viel werden und dann einfach nur noch in den Spamordner wandern.

Im Onlinemarketing werden gerne E-Mails verwendet. Genauso wie beim klassischen Mailing können mit E-Mails Kundenbeziehungen gewonnen und gestärkt werden. Mit E-Mails kann ohne Druckkosten etc. innerhalb von Sekunden eine sehr große Zielgruppe erreicht werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass jeder mit Internetzugang völlig ortsunabhängig E-Mails erstellen und versenden kann.

Weniger ist mehr, dafür aber mit zielgruppengerechtem Content. Ellenlange PDF-Produktseiten sind nicht dasselbe wie ein schöner Katalog. Eine als ungelesen markierte Betreffzeile ersetzt kein hübsches Kuvert mit dem eigenen Namen darauf. Stoffe zu beschreiben ist nicht dasselbe, wie es als Produktmuster beizulegen. Eine E-Mail ist nur eine von vielen – schwarze Schrift auf weißem Grund – und innerhalb weniger Sekunden fällt die Entscheidung: Öffnen, später lesen, verschieben oder löschen!? Aber kaum aus den Augen, ist es wieder aus dem Sinn. Postalisch versendete Mailings landen stattdessen in den Händen der potenziellen Kunden und sehen anders aus als die anderen Sendungen im Briefkasten.

Die wenigsten werden dieses Mailing, nachdem sie es in der Hand hatten, nicht neugierig aufmachen wollen. Je hochwertiger ein Mailing auf den ersten Blick wirkt, desto höhere Chancen bestehen, dass es gelesen wird.

Aufgaben und Bestandteile

Mailings werden meist als Briefmailing, Selfmailer oder Postkartenmailing versendet. Unter der Bezeichnung „Mailing“ werden sämtliche Direktwerbungen zusammengefasst, die auf dem Postweg versendet werden. Doch welche Bestandteile gibt es noch und was sind Ihre Aufgaben?

Formulieren Sie ihren Werbebrief als wäre es ein Verkaufsgespräch mit einem Kunden.

Mailing-Bestandteil 1 – Brief

Der Werbebrief funktioniert wie ein Verkaufsgespräch mit einem Interessenten. Eine persönliche Ansprache eröffnet den Dialog. Der Kunde hat ein Problem, dessen Lösung Sie anbieten. Die unmissverständliche Erläuterung Ihres Angebotes sollte dem Kunden das Gefühl geben, dass er bei Ihnen genau die Lösung für sein Problem finden kann.

Die Darstellung ihres Angebotes können Sie in einem Prospekt detailliert beschreiben.

Mailing-Bestandteil 2 – Prospekt

In einem Produkt-Prospekt wird ein besonderes Angebot bzw.  Produkt sowie wichtige Details hervorgehoben (z. B. Versandhauskatalog, Reisekatalog). Ein Image-Prospekt hingegen konzentriert sich auf die positive Darstellung des Unternehmens, das Branding und seine Philosophie (z. B. Parteien, Organisationen, Verbände). 

Mit einer Antwortkarte oder einem Bestellschein erreichen Sie eine Kundenreaktion.

Mailing-Bestandteil 3 - Antwortelemente

Ziel des Mailings ist, den Empfänger zu einer Reaktion zu animieren (Call-to-Action). Daher ist es essentiell, dem Mailing eine Antwortkarte oder einen Bestellschein beizufügen. Verzichten Sie auf diese Elemente, werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit viel weniger Rückmeldungen erhalten.

Die Versandhülle muss das Interesse an einer Dienstleistung wecken.

Mailing-Bestandteil 4 – Versandhülle

Überzeugt die Versandhülle, ist der erste Schritt zum Interesse des Kunden getan. Sie haben also die Aufgabe, alle Bestandteile zu bündeln und die Sendung während des Versandes zu schützen. Je eindrucksvoller die Gestaltung ist, desto höher wird das Interesse des Kunden sein. 

Schon gewusst?

Unpersönliche Flyer und allgemeine Werbeschreiben landen schnell mal im Müll. Hätten Sie gedacht, dass personalisierte Mailings viel öfter in die Hand genommen und gelesen werden?

Mit einer konkreten Adressierung und einer direkten Ansprache des Empfängers (und nein, wir meinen nicht „an alle Haushalte“) sind Mailings erfolgreicher als allgemeine Flyer und Co. Einerseits, weil sich der Empfänger angesprochen fühlt und andererseits, weil es sich so von dem abhebt, was sonst manchmal noch ungefragt bei den Zielkunden im Briefkasten liegt. „Keine Werbung!“ ist für Sie dann „kein Problem“ mehr. Ihre Mailings landen auch in den Briefkästen, auf denen Werbeverbotsschilder angebracht sind.

Wenn Sie die direkte Ansprache mit einer zielgruppengerechten Adressselektion verbinden, können Sie messbar mehr Kundenkontakt herstellen und aufrechterhalten.

Mit Response-Element Kundenreaktion erleichtern

Rücksendeumschläge mit dem Vermerk "Porto zahlt Empfänger".

Mindestens genauso wichtig wie die Eröffnung des Dialogs ist auch der Handlungsaufruf zum Schluss.

Beinhaltet Ihr Werbebrief Angebote, die den Empfänger zu einer Aktion auffordern, wie etwa eine Antwort? Dann sollten Sie auf keinen Fall auf „Response-Elemente“ verzichten.

Studien bewiesen, dass Kunden eher auf ein Mailing reagieren, wenn Response-Elemente wie Rücksendeumschläge oder Antwortkarten der Werbesendung beiliegen. Der Zusatz „Porto zahlt Empfänger“ wirkt wahre Wunder.

Was bedeutet "Call-to-Action"?

Kennen Sie die Formulierung „Call-to-Action“? Was im digitalen Raum durch Antwortfelder, Bestellbuttons, Messengerverknüpfungen und Co. funktioniert, wird im klassischen Mailing durch Antwortkarten, Bestellscheine und andere Beigaben umgesetzt.

All diese Mittel, die auch als Responseelement oder Reaktionsmittel bezeichnet werden, verfolgen das gleiche Ziel: Die Reaktion des Kunden.

Der Kunde soll also direkt und trotzdem ohne Aufforderungsdruck die Möglichkeit bekommen, auf das Mailing zu reagieren. Anstelle von aufdringlichen Bestellaufforderungen nimmt der Kunde seine Reaktionsmöglichkeit war und nutzt sie ohne Werbephrasen sogar lieber.

Das Antwortelement ist essenziell! Am besten ruft (call) man im Brief auch aktiv zur Interaktion (to action) mit dem Antwortelement auf, z. B. „Rufen Sie einfach und unkompliziert an.“ oder „Wir freuen uns über Ihr Feedback auf dem beigelegten Fragebogen!“

Was hat der Kunde davon? Er kann unkompliziert auf Ihr Mailing eingehen. Was haben Sie davon? Die Reaktionsquote steigt!

Dialogpost bringt Kostenvorteile

Weniger bezahlen bei gleichem Erfolg. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Ist aber trotzdem möglich!

Denn wenn Mailingarten wie Briefmailing oder Postkartenmailing die Bedingungen erfüllen, können sie als Dialogpost den Weg zum Empfänger antreten. Als Dialogpost gehen normale Sendungen sowie Maxi-Karten und andere Formate auf Reisen, bis sie bei viel weniger Portokosten und kürzerer Dauer beim Empfänger eintreten.

Wer seinen per Dialogpost versendeten Postkarten das gewisse Extra verleihen will, sollte sich für eine UV-Lack-Beschichtung entscheiden. Wer außerdem auch noch die Dialogpost-Briefmarken maschinell auf seine Mailings drucken lässt, sorgt für ein professionelles Erscheinungsbild.

Ein als Dialogpost versandtes Mailing trifft in der Regel innerhalb der ersten 4 Werktage (Mo – Sa) beim Empfänger ein.

Mit den Dialogpost-Regeln der Deutschen Post sparen Sie Portokosten.

Mailingerstellung lieber vor Ort oder online?

Man sitzt mit seinem Hund vor dem Laptop und bestellt bei mailingdruck24.de

In einer Filiale vor Ort kann man jemandem genau gegenübertreten. Manche mögen das sehr gerne so. Doch man muss Zeit mitnehmen, womöglich etwas absprechen und es während der Öffnungszeit dorthin schaffen oder vor einer langen Schlange warten.

Unser Mailingkalkulator und alle Informationen auf unserer Website sind dagegen rund um die Uhr für Sie verfügbar. So können Sie sich schon ein Bild von Ihren Möglichkeiten schaffen und auch schon erste Berechnungen vornehmen. Für alle individuellen Fragen sind wir dann innerhalb unserer regulären Öffnungszeiten für Sie da. Zusammen schneidern wir Ihr perfektes Mailing auf Maß. Schließlich ist jedes Anliegen individuell und passt nicht immer in die vorgegebenen Informationen auf der Seite.

Nun wollen wir Ihnen Antworten auf die typischen Fragen rund um unseren Mailingservice geben:

Wie läuft eine reguläre Bestellung über mailingdruck24.de ab?

In den meisten Fällen läuft eine Mailingbestellung bei uns folgendermaßen ab. Wenn dieser Ablauf aufgrund zu vieler Besonderheiten oder Fragen nicht möglich ist, finden wir telefonisch eine Lösung, die zu Ihrem Anliegen passt:

  • Am Anfang steht Ihre Idee. Zu dieser können Sie sich 24/7 in unserem Lettershop umschauen und inspirieren lassen.
  • Im Mailingkalkulator können Sie rechnerisch ein paar Varianten durchgehen.
  • Anhand Ihrer Angaben machen wir Ihnen gerne in individuelles Angebot.
  • Am Telefon klären wir gerne letzte Fragen oder besprechen Details, die online nicht so einzustellen sind.
  • Nachdem Sie Ihre Wahl für eine Variante getroffen haben, stellen Sie Schritt für Schritt alles Notwendige ein. Unter anderem laden Sie die Adressen hoch.
  • Dann zeigen wir Ihnen in den letzten Schritten des Bestellprozesses noch einmal all Ihre Angaben und Sie können alle Bestandteile sehen. An dieser Stelle ist auch der Gesamtpreis aufgelistet.
  • Allerdings kommt noch einmal eine Versandpauschale hinzu, nachdem Ihre Adressdaten ausgewertet wurden. Auf Basis des Versandgewichts und anhand der Analyseergebnisse erfolgt die Ermittlung des für Ihr Mailing günstigsten Portos.
Ab welcher Auflagenmenge produziert mailingdruck24.de?

Ab der geringen Mindestauflage von 10 Stück laufen für Ihr Mailing unsere Maschinen heiß. Weiterhin ermöglichen wir lokalen Kunden eine Portooptimierung ab einer Auflage von 200 Stück und überregional ab 500 Stück.

Wie lange dauert eine Mailingproduktion bei mailingdruck24.de?

Bei regulären Bestellungen können Sie mit einer Produktionszeit von durchschnittlich 2 bis 5 Arbeitstagen rechnen. Die Produktion beginnt dabei jeweils erst, nachdem alle notwendigen Daten komplett bei uns eingegangen sind.

Drucken Sie alle notwendigen Mailingbestandteile?

Ja, wir kümmern uns um jedes für Ihre ausgesuchte Mailingart notwendige Bestandteil. Sie können alles über uns abwickeln und aus Ihrer Idee wird das Mailing im Briefkasten des potenziellen Kunden.
Je nachdem, was Sie ausgesucht haben, gehören dazu beispielsweise:

  • Briefbögen
  • Briefbögen
  • Gutscheine
  • Coupons
  • Folder
  • Flyer
  • Handouts
  • Visitenkarten
  • Broschüren
  • Kataloge
  • Selfmailer inkl. Antwortkarte
  • Postkartenmailings
  • Kuverts
Wie kommen die rausgesuchten Adressen in das Mailing?

Stellen Sie sich vor, Sie haben einen komplizierten Namen. Wie groß würde die Enttäuschung sein, wenn Sie ein Mailing in den Händen halten, auf dem wie so oft bei Post wieder einmal Ihr Name falsch geschrieben wurde und Sie vielleicht sogar mit der falschen Anrede begrüßt werden? Kein schönes Gefühl, aber dafür ein bleibendes auf Kundenseite. Tragen Sie also dafür Sorge, dass die Adressen und Namen richtig eingetragen sind. Wir arbeiten schließlich mit den Daten, die Sie uns geben.
Nachdem Sie alle gewünschten Adressen vorbereitet haben, kommen diese inkl. präziser Anrede über eine gut strukturierte Datenbank in das gerade zu bearbeitende Mailing.

Was passiert mit meinen gelieferten Adressen?

Keine Sorge! Selbstverständlich verarbeiten wir die von Ihnen im Bestellprozess gelieferten Adressen ausschließlich im Rahmen des Mailings. Uns ist die Sicherheit Ihrer Daten sehr wichtig, weshalb wir uns immer an die aktuell gültigen gesetzlichen Datenschutzvorschriften halten.

Wie gelangt das fertig ausgedruckte Mailing zur Post?

Wir bringen die Mailings für Sie zur Post. Sie möchten das nicht? Kein Problem! Wir können die von Ihnen bestellten Mailings auch an eine von Ihnen gewünschte Lieferadresse zustellen und Sie kümmern sich selbst um den Versand oder die Verteilung.

Versendet mailingdruck24.de auch internationale Mailings?

Als internationale Dialogpost kommt Ihr Mailing da an, wo Sie es möchten! Wir finden je nach Zielland den besten Versanddienstleister dafür, ohne dass Sie sich darum bemühen müssen. Für manche Länder haben wir bereits feste Versandpartner:

  • Asendia (Tochterunternehmen von France Post und Swiss Post) für Mailings in die Länder Frankreich und Schweiz
  • Austrian Post für Mailings in die Länder Australien und Tschechien
  • Deutsche Post für viele Länder, hier ist der weltweite Versand allgemein möglich

Wir sind stolz darauf, Ihnen diesen Rund-um-Service anbieten zu können! Geben Sie bei der Mailingerstellung einfach die dafür notwendigen Einstellungen an und tragen Sie in den Adressen auch die landesübliche Adressform ein. Die Empfänger können nicht sehen, wo das Mailing gedruckt und kuvertiert wurde.

Der internationale Versand ist bereits ab einer Stückzahl von 50 Mailings möglich. Zusätzlich zum Preis für den internationalen Versand kommt noch das jeweils berechnete Gewicht hinzu.

Anwendungsbereiche von Direktmailings

Beliebte Anlässe für klassische Direktmailings sind:

  • Ankündigungen von Konzerten
  • Save-the-Date-Informationen jeglicher Art
  • Schulungsunterlagen
  • Wahlunterlagen
  • Informationen über Produkteinführungen
  • Rabattaktionen zur Kundenrückgewinnung

Direktmailings finden vorzugsweise Anwendung bei:

  • Apotheken
  • Autohäusern
  • Gastronomie und Hotellerie
  • Einzelhandel (non-food)
  • Mode-Einzelhandel
  • Lebensmittelhandel
  • Optiker und Augenzentren
  • Parfümerien
  • Arztpraxen (z. B. Erinnerungen jährl. Checkup für Bonusheft)
Rabatt-Gutschein für einen Summer Sale eines Optikers.

Spezielle Anlässe wie Feiertage oder Saisonale Angebote eignen sich besonders gut für Rabattgutscheine.

Ideen und Beispiele für Mailings zum Valentinstag.

Brauchen Sie Mailing-Ideen zum Valentinstag? 
Wir haben jede Menge Ideen und Beispiele für Sie, wie Sie Ihre Kunden garantiert begeistern.

Blumenladen / Florist / Kräutergärtnerei:
Verschenken Sie doch kleine Samenpäckchen mit leicht anzubauenden Pflanzen, die sich auch auf dem Balkon oder auf der Fensterbank ziehen lassen.
Oder bewerben Sie Kräuter und Blumen mit einem speziellen Valentinsrabatt.

Modehaus / Parfümerie:
Haben Sie bestimmte Kollektionen (Wäsche, Düfte), die zu diesem Anlass für Ihre Kunden besonders reizvoll wären? Bewerben Sie diese als „Top Tipps für Valentinstagsgeschenke“. Oder bieten Sie einen kleinen Rabatt für einen kurzen Zeitraum an. Kleinigkeiten wie z. B. Duftproben können ebenfalls zum Kauf motivieren.

Einzelhandel / Bioladen:
Wie wäre es mit einer Baumwolltasche mit der Aufschrift „In Liebe zur Umwelt“ oder „I love Mother Earth“? Das Thema lässt sich nicht nur auf den Valentinstag beschränken und bietet Möglichkeiten, auch langfristig im Gedächtnis zu bleiben. Besonders erwähnenswert ist, dass wir komplette Mailings aus zertifiziertem Recyclingpapier anbieten. Dazu gehören natürlich auch die dazugehörigen Umschläge.

Restaurant / Pizzeria / Imbiss:
Bieten Sie einen Liefer- oder Abholservice an? Das ist Ihre Chance, auf sich aufmerksam zu machen! Wie wäre es mit einem kleinen Rabatt auf das zweite oder günstigste Menü, wenn mindestens 2 Mahlzeiten auf einmal bestellt werden? Kann man online bei Ihnen bestellen? Dann empfiehlt sich ein Valentinsrabattcode. Oder geben Sie die Möglichkeit, ab einem bestimmten Bestellwert eine kostenlose Süßspeise der Wahl auszuwählen. Das schafft Anreiz mehr auszugeben als Ihre Kunden sonst tun würden.

Investieren Sie auch nur darin, was Ihre Zielgruppe auch tatsächlich interessiert. Bleiben Sie positiv in Erinnerung, um Ihre Stammkunden zu belohnen und neue Kunden für sich zu gewinnen. Wir stehen Ihnen dabei gerne zur Seite.

Am 20. März ist offiziell Frühlingsanfang.
Zu diesem Anlass haben wir Ihnen frische Mailing-Ideen zusammengestellt!

Ostern (02.-05. April)

  1. Osterkalender (jeden Tag ein Türchen)
  2. Osterpostkarten zum weiterverschenken
  3. Rabatt-Aktionen (Deko, Spielwaren)
  4. Schokohasen / Schokoeier
  5. Oster-Gewinnspiel / Easter-Egg finden

Weltlachtag (02. Mai)

  1. Witzige Postkarten
  2. Kalender mit pfiffigen Sprüchen
  3. Werbegeschenke zum Schmunzeln
  4. Amüsante Fakten über Ihre Branche
  5. Lachgummies / Saure Naschereien

Muttertag (09. Mai)

  1. Dankeskarten an Kundinnen
  2. Postkarten zum weiterverschenken
  3. Blumensamen oder Blumen
  4. Parfüm / Parfümproben
  5. Rabatt-Aktion auf beliebte Artikel
Inspiration und Anlässe für Mailings im Frühling.

Tipps für erfolgreiche Werbebriefe

Wir geben Ihnen Tipps für eine erfolgreiche Mailingaktion.

Damit der klassische Werbebrief auch von Ihrem Unternehmen effektiv zum Einsatz kommt, empfiehlt es sich einige Tipps zu beherzigen:

  • Präzise Analyse der Zielgruppe sowie deren Wünsche
  • Herausstellen des Nutzens Ihres speziellen Angebots
  • Angebotsunterbreitung so unwiderstehlich wie nur möglich
  • Beantwortung unausgesprochener Leserfragen
  • Leser mit einer knackigen Überschrift locken
  • Verfassen des Direktmailings so verständlich und einfach wie möglich
Gestaltung des Briefes

Der Aufbau des Briefes in einem Mailing kann mit dem eines normalen Geschäftsbriefes verglichen werden. Der einzige Unterschied: Die Call-to-Action-Aufforderung, die bei Geschäftsbriefen nur manchmal verwendet wird, sollte beim Mailing nie fehlen.

Prof. Siegfried Vögele, der als Pionier des Dialogmarketings gilt, nannte Werbebriefe mal „Verkaufsgespräche auf Papier“. Jetzt sind Sie am Zug, dieses „Verkaufsgespräch“ so spannend und ansprechend wie möglich zu gestalten!

 

  • Lassen Sie Emotionen in die Gestaltung einfließen. Wenn es richtig gelingt, fühlt sich der Kunde verstanden und als ob er mit seinem Problem an der richtigen Adresse ist. Zusätzlich können über Emotionen auch vertrauensvolle Kundenbeziehungen entstehen.
  • Überlegen Sie, was das Problem/der Bedarf Ihrer Zielgruppe ist, um potenzielle Kunden genau da abzuholen, wo diese gerade nach einer Lösung suchen.
  • Setzen Sie direkte und indirekte Kaufimpulse. Wer das richtige Händchen dafür hat, kann beim Kunden die Kauflust anregen. Ein gutes Beispiel hierbei sind Gartenmärkte und Baumschulen. Wer sich in den Kunden hineinversetzt, weiß, dass z. B. im Frühling schon bei vielen die Gärtnerlust in den Startlöchern sitzt. Ein zur richtigen Zeit versandtes Mailing kann mit verführerischem Inhalt und einem ansprechenden Brief genau diese Gärtnerlust ausnutzen und in einen Kaufreiz umwandeln.
  • Erwecken Sie Vertrauen: mit Transparenz und Versprechen, die sie einhalten können. Wenn der Kunde merkt, dass Sie keine leeren Werbeslogans um sich werfen, sondern zu Ihrem Wort stehen, ist das eine gute Basis für eine gelungene Geschäftsbeziehung.
Gestaltung des Kuverts

Wenn es (je nach Mailingart) ein Kuvert gibt, sollte es ansprechend aussehen und Neugierde auf den Inhalt wecken. Farbe und/oder Design passen optimalerweise zum Design des Mailings. Ganz wichtig ist außerdem, genauso wie im Brief, auf die richtige Schreibweise des Namens zu achten.

Infos und Anlagen – was Sinn macht

Im Gegensatz zu Postern und vergleichbaren Werbemitteln bieten Mailings eine große Spielfläche. Botschaftsunterstreichende Informationen, Daten und Grafiken können im Brief oder in den Anlagen eingefügt werden, ohne dass es gleich zu einem Platzproblem führt. Dennoch gilt: Schreiben und Anlagen müssen klar verständlich und unkompliziert sein. Wer sich also dazu entscheidet, in den Brief noch mehr Infos zu packen oder noch mehr Anlagen zuzulassen, sollte sich genau überlegen, was in ein Mailing passt und was nicht.

Gute Beispiele für Anlagen/Ergänzungen mit Informationsgehalt sind Studienergebnisse, die die eigene Problemlösung als gut und unverzichtbar scheinen lassen. Je nach Zielgruppe und Produkt muss ein Mailing aber nicht immer zwangsläufig rein informativ sein. Deshalb gilt für jeden ein unterschiedliches Erfolgsmodell. Was aber alle eint ist die Notwendigkeit, Brief und Anlagen sinnvoll zusammenzustellen – passend zum Produkt, zu einem Thema oder Anlass.

Vielleicht können Sie ja die folgenden Beispiele für Ergänzungen oder Anlagen inspirieren!

 

Informativ Neutral Emotional
Statistiken Bericht Produktprobe
Forschungsergebnisse Gutschein Giveaway
Studienergebnisse Coupon Blanko-Postkarten mit Gruß
Daten und Zahlen Fragebogen Feedbackbogen
Verdeutlichende Grafik Gewinnspiel Testimonials
Rechtliche Hinweise

In Hinblick auf den Datenschutz müssen auch bei der Erstellung von Mailings bestimmte Anforderungen eingehalten werden. In allererster Linie muss vom Kunden eine prinzipielle Werbeeinwilligung vorliegen. Das werbende Unternehmen muss den Paragrafen §4 BDSG beachten.

Sind diese Anforderungen gegeben, zählt für jedes Detail die jeweils aktuelle Lage. Jede Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung darf nur dann geschehen, wenn eine Einwilligung des Kunden vorliegt oder die Rechtslage es anderweitig gestattet. Wer im Rahmen des Kundendialogs auch E-Mails versendet, muss zusätzlich § 7 UWG beachten, da ein E-Mail-Versand ohne vorherige Einverständniserklärung des Kunden gegen das Gesetz des unlauteren Wettbewerbs verstößt.

Im Direkt-Mailing ist das Versenden von Werbebriefen grundsätzlich erlaubt. Sobald ein Aufkleber mit Werbeverbot auf dem Briefkasten des Empfängers klebt, hängt es von der Art der Werbung ab. Die Empfänger können außerdem jederzeit schriftlich der Zusendung von Werbung widersprechen. In diesem Fall darf die jeweilige Person/das Unternehmen definitiv nicht mehr angeschrieben werden. Wer dies trotzdem tut, nimmt rechtliche Konsequenzen in Kauf.
Weiterhin ist es nicht erlaubt, dem Empfänger zu suggerieren, dass die Sendung durch eine Empfehlung durch Freunde zustande kommt, wenn es sich in Wahrheit um eine ganz normale Werbesendung handelt, für die auf klassischem Wege Adressen herausgesucht wurden.

Hürden bei der Post

Bei der Deutschen Post teilen Sortieranlagen die Briefe vollautomatisch zu. Wenn Briefe nicht korrekt beschriftet sind oder die Anschrift falsch ist, muss der betroffene Brief manuell zugeordnet werden. Das bedeutet eine längere Lieferzeit und unter Umständen sogar höhere Kosten.

Was Sie dagegen tun können: Überprüfen Sie vor der Bestellung des Mailings noch einmal die Adressen auf Richtigkeit.
Was wir dagegen tun können: Wir achten für Sie auf die Eigenschaften, die für eine fehlerfreie Zuordnung so wichtig sind. Das betrifft die Maschinenlesbarkeit, Gestaltung der Aufschriftseite und Maschinenfähigkeit (u. a. Größe und Breite sowie Verschlussart der Sendung).

Da wir all diese Kriterien für Sie überprüfen, können Sie Ihre Zeit und Aufmerksamkeit auf den Inhalt des Mailings lenken. Denn das bestaussehendste und posttauglichste Mailing nützt nichts, wenn der Inhalt nicht überzeugt!

Wir verraten Ihnen 8 einfache Methoden, wie Sie an wertvolle Adressen für Ihre Mailings kommen:

  1.  Bestandskunden
  2. Newslettermarketing
  3. Bei der Deutschen Post
  4. Bei der IHK
  5. Kooperationspartner
  6. Blogger/Journalisten
  7. Google-Recherche
  8. Branchen- und Telefonbücher

Mehr Möglichkeiten und ausführliche Erklärungen, können Sie unter Bezugsquellen für Adressen nachlesen.

Acht einfache Methoden um an Adressen für Ihre Mailings zu kommen.
Der Schuh-Anbieter Crickit hat in Kooperation mit der Deutschen Post untersucht, welches Print-Mailing-Format am Besten funktioniert.

Postkarte, Brief oder Selfmailer – wissen Sie welches Werbemittel den höchsten Umsatz erzielt?

Der Schuh-Anbieter Crickit hat in Kooperation mit der Deutschen Post untersucht, welches Print-Mailing-Format am Besten funktioniert. Die Rabatt-Aktion war verlockend: 20% auf Schuhe. Doch hat die Aktion auch mit allen drei Mailing-Formaten gleich gut funktioniert?

Kurz: Jein. Umsatz steigern konnten alle Formate. 

Das Ergebnis war dennoch überraschend: Der klassische Werbebrief erzielte 11,61 Euro Umsatz für jeden eingesetzten Euro. Das sind 25 % mehr als bei Maxi-Postkarte oder Selfmailer.

Hätten Sie damit gerechnet?

Egal für welches Print-Mailing-Format Sie sich entscheiden: Wir bieten Ihnen alle an.

Quelle: t3n.de

Checkliste – An alles gedacht?

Gehen Sie hier noch einmal in Gedanken durch, ob Sie alle Punkte bedacht oder erledigt haben. Damit Ihr Mailing eine Punktlandung wird, sollten Sie folgende Dinge überprüfen:

  • Sind die Anschriften korrekt und die Anreden richtig?
  • Ist das Produkt oder die Dienstleistung ersichtlich?
  • Wird ausreichend auf den Nutzen den der Kunde von Ihrem Angebot hat eingegangen?
  • Klingt der vorhandene Text einladend und ansprechend?
  • Sind alle Preise und Texte korrekt?
  • Hat der Kunde eine Möglichkeit, auf das Mailing zu reagieren?

Doch es gibt mehr Anhaltspunkte zu beachten um Ihren Erfolg zu maximieren! Wie oft und zu welchen Anlässen sollten Mailings versendet werden und wie komme ich an relevante Adressen?“ Das und vieles mehr verraten wir Ihnen in den unten stehenden Reitern.

Lächelnde Frau mit einer Checkliste in der Hand.

Notwendigkeit und Wirkung einer guten Vorbereitung:

Planung des Mailings

Der Erstellung eines Mailings sollten gewisse Überlegungen vorausgehen. Fragen Sie sich:

  • Was möchte ich mit dem Mailing erreichen?
  • Für wen ist der Inhalt des Mailings relevant und interessant, wo sehe ich die größte Reaktionsquote? Zielgruppe
  • Wann möchte ich die Zielgruppe erreichen?
  • Welche Reaktion der Empfänger wünsche ich mir? Auswahl der richtigen Antwortelemente
  • Wie kann ich eine Reaktion auf oder Interaktion mit den Mailingbestandteilen erwirken?
  • Wie reagiere ich dann auf die Aktionen der Empfänger? ➔ nicht mehr Empfängern schreiben, als hinterher bedient werden können
  • Ziehe ich ein Dankeschön als Reaktion auf Kundenantworten in Betracht?
  • Wie kann ich einen guten Kundenkontakt aufrechterhalten? Sollten vielleicht schon neue Mailings geplant werden?
  • Möchte ich Empfänger, die nicht reagieren, noch einmal kontaktieren?
  • Welches Budget steht mir zur Verfügung für Mailing, Beilagen wie Giveaways und ggf. darauffolgende Reaktionen?
  • Wie möchte ich nach dem Versand die Reaktionen beobachten? Wie behalte ich die Einnahmen und Bestellungen im Blick, um einen Umsatz- bzw. Auftragsanstieg dem Mailing-Effekt zuschreiben zu können? Dort, wo es nicht klar auszumachen ist, macht ein Verteilungsschlüssel Sinn.
Der richtige Zeitpunkt für Mailings

Wir könnten es uns jetzt einfach machen und sagen: Der richtige Zeitpunkt ist jetzt!
Und in vielen Fällen stimmt es sogar. Doch manchmal empfiehlt es sich, doch noch ein bisschen Geduld zu beweisen.

In der Zeit bis zur Umsetzung können das Mailing und gegebenenfalls die Strategie dahinter perfekt geplant werden.
Wenn Sie zu weit im Voraus für einen bestimmtes Ziel Mailings versenden, kann sich das genauso ungünstig wie ein zu knapp verschicktes Mailing auswirken. In einigen Bereichen, beispielsweise beim Verkauf von Beratungen, bieten sich Mailings in der zweiten Jahreshälfte an. Warum? Weil dann Zeit- und Budgetplanungen für das Jahr bereits beendet sind und zusätzliche Termine infolge der Mailings besser eingetaktet werden können.

Gezielte Adressenauswahl für geringere Streuverluste

Grenzen Sie Ihre Zielgruppe genau ein! Bei einer guten statt wahllosen Adressqualität halten sich Streuverluste (= viele Sendungen an irrelevante Personen ohne Erfolg) in Grenzen. Wird genau darüber nachgedacht, wer die Mailings in den Händen halten soll, kann die Zielgruppe viel genauer und individueller angesprochen werden. Analysieren Sie, welche Wünsche die Zielgruppe haben könnte. Wenn sich der Empfänger „genau gemeint“ fühlt, ist der erste Schritt für einen erfolgreichen Dialog getan.

Bezugsquellen für Adressen

Sie haben schon festgelegt, wer Ihre Zielgruppe ist und möchten Unternehmen und Personen erreichen, die noch nicht Teil des Kundenstamms sind? Dann finden Sie heraus, woher Sie neue Adressen beziehen können, denn gute Adressen sind für den Erfolg im Dialogmarketing essenziell. Mögliche Bezugsquellen können sein:

  • Deutsche Post
  • Industrie- und Handelskammer (IHK) bieten manche Adressen zum Verkauf bzw. zur zeitweisen Nutzung an.
  • Neue Kunden über Kaltakquise gewinnen und dadurch ihre Adressen erhalten
  • Adressrecherche über Suchmaschinen im Internet sowie Telefon- und Adressbücher
  • Verwendung von Telefon- und Adressen-CDs (nicht ohne vorhergehende Erlaubnis)
  • Miteinbeziehung von Bloggern, Journalisten etc., um neue Kunden zu gewinnen
  • Über Pressemitteilungen mehr Bekanntheit erlangen und neue Adressen durch darauffolgende Anmeldungen, Anfragen etc. gewinnen
  • Durch das Verteilen von Visitenkarten, Broschüren und z. B. kleinen Produktproben auf Messen können neue Kontakte geknüpft werden.
  • Wenn Sie die Möglichkeit haben, mit lokalen Unternehmen zu kooperieren, können Sie auch dadurch an neue Kunden kommen
  • Im B2B-Bereich gibt es Verkäufer von Adressen. Diese wissen teilweise sogar einen genauen Ansprechpartner. Je nach Verkäufer sind die Adressen bereits nach Branche sortiert, was die Vorbereitung der Empfängerliste deutlich vereinfacht.
Regelmäßig geplante Mailings für eine gute Bindung

Eine gute Chance: Den Kunden durch das Jahr begleiten. Neukundenakquise geht schnell ins Geld … und auf das Zeitkonto. Wer lieber stattdessen oder zusätzlich seine Kunden an sich binden will, kann über das Jahr verteilt immer mal wieder Mailings verschicken. Hier ist es am besten, schon für das Jahr vorauszuplanen. Gut geeignet sind zwischendurch nette saisonale Grüße, die an Sie als Problemlöser erinnert. Warum also nicht zwischen den geplanten Werbemails auch einfach mal eine nette Weihnachtskarte verschicken? Dieser kann natürlich trotzdem ein Flyer zu einem Angebot oder einer Rabattaktion beigelegt werden, aber vielleicht ein wenig dezenter als sonst. Der Kunde soll sich wohl mit Ihnen fühlen und gerne an Sie erinnert werden. Besondere Kunden können auch zu einem Special-Event eingeladen werden oder einen besonderen Rabatt erhalten.

Kunden, die sich wertgeschätzt und besonders fühlen, kommen wieder und bleiben gerne!

Den Mailing-Erfolg im Blick

Die Mailings enthalten oft Antwortelemente wie Bestellscheine, Antwortkarten und Kontaktaufnahmebitten. Dadurch, dass diese eine Aktion herausfordern, kann in der Zeit nach dem Versand die Rücklaufmenge gut beobachtet werden.

  • Wie viele Personen haben nach den Mailings tatsächlich bestellt?
  • Wie viele Antwortkarten kamen zurück?
  • Wie viele Wunschkunden haben auf freundliche Kontaktaufforderungen reagiert?

Finden Sie nicht auch, dass das ein ungemeiner Vorteil gegenüber ungezielter Werbung ist? Da, wo man nur ahnt und hofft, dass es viele gelesen haben? Wir finden schon und deswegen sind wir von unserer Dienstleistung auch so überzeugt! In aller Bescheidenheit, versteht sich. 😉

Sie können auch selbst für sich austesten, welche Mailingarten bei Ihren Kunden am besten ankommen. Das könnten beispielsweise andere Formulierungen im Anschreiben und verschiedene Kombinationen der Antwortelemente sein. Dafür sollten Sie sich überlegen, welche Varianten Sie ausprobieren möchten und dann die Reaktionen der zwei Versuche miteinander vergleichen.

 

Hier ein paar Beispiele für Mailingarten/-kombinationen, die vergleichbar sind:

  • Einseitige vs. zweiseitige Anschreiben
  • Textlastige vs. bildlastige Mailings
  • Mailings mit jeweils verschiedenen Antwortelementen 

Digitale Zusatzleistungen

Die Digitalisierung erfordert Umdenken an vielen Stellen. 

Vertriebskanäle, Marketingkosten und verändertes Nutzerverhalten können Sie vor vielen Herausforderungen stellen. Wir helfen Ihnen dabei sowohl offline als auch online auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Unsere digitalen Dienstleistungen:

  • Bereitstellung Ihrer Mailingdaten in weboptimierten Formaten
  • Installation und Integration von E-Mail-Newsletter-Systemen
  • Beratung zum grundlegenden Einstieg in die erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung über unsere Partnerfirma

FAQs zu Mailings

Was sind Mailings?

Mailings sind adressierte oder teiladressierte Sendungen, welche per Post versendet werden und zielgruppengerechte Botschaften vermitteln. Mailings sind die Klassiker im Direktmarketing.

Mit der individuellen Ansprache des Empfängers sind Mailings erfolgreicher als beispielsweise Flyer. Bei einer optimalen Kombination aus zielgenauer Adress-Selektion und persönlicher Ansprache erreichen Sie mit Mailings messbare Reaktionen. Sie bleiben mit Ihren Stammkunden im Dialog oder gewinnen neue Kunden.

Mailings werden meist als Briefmailing, Selfmailer oder Postkartenmailing versendet.

Wann trifft mein Mailing – Dialogpost – beim Empfänger ein?

Ein versandtes Mailing als Dialog trifft erfahrungsgemäß innerhalb von vier Werktagen nach dem Einlieferungstag von Dienstags bis Samstags beim Empfänger ein.

Ab welcher Auflage produziert mailingdruck24.de mein Mailing?

Wir produzieren Mailings ab einer Auflage von 10 Stück. Lokal bieten wir Ihnen eine Portooptimierung ab einer Auflage von 200 Mailings an, überregional ab 500 Stück.

Wie lange dauert die Mailingproduktion durchschnittlich?

Ab Erhalt aller benötigten Daten, können Sie mit einer Gesamtdauer von durchschnittlich zwei bis fünf Arbeitstagen rechnen, bis Ihr Mailing produziert ist.

Worauf ist beim Gestalten eines Mailings zu achten?

Der Aufbau von Werbebriefen ist mit der eines normalen Geschäftsbriefes vergleichbar. Der einzige Unterschied besteht darin, dass das Mailing darauf abzielt den Adressaten zum Handeln aufzufordern.

Als Gründer des Dialogmarketings gilt Prof. Siegfried Vögele. Er bezeichnete Werbebriefe einmal als "Verkaufsgespräch auf Papier". Es liegt also an Ihnen selbst, Ihren Werbebrief ansprechend zu gestalten. Das gelingt am besten, wenn Sie

  • Emotionen in die Gestaltung einspielen lassen
  • Kaufimpulse schaffen
  • Vertrauen erwecken

Erste Werbemaßnahmen könnten darin bestehen, mithilfe eines Postkarten-Mailings auf interne Veranstaltungen im eigenen Unternehmen aufmerksam zu machen.

Richten Sie sich bei der Gestaltung Ihrer Mailings immer an die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe. Formulieren Sie Ihre Inhalte so, dass nach Lesen des Werbebriefs keine Fragen mehr offen bleiben. Besonders effektiv ist eine einfache, leicht verständliche Wortwahl und kurze knackige Sätze. Beim Texten gilt: So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Durch prägnante Headlines wecken Sie schnell das Interesse Ihrer Zielgruppe. Ist Ihr Design zudem noch besonders auffällig, hebt sich Ihr Werbebrief gegenüber anderen Postsendung besonders gut ab. 

Formulieren Sie Ihre Argumente schlüssig und halten Sie eine bestimmte Struktur ein. Lassen Sie keinen Zweifel darüber, dass Ihre Kunden von Ihrem Angebot profitieren. Nutzen Sie Abätze um Textblöcke kurz zu halten.

Stichpunkte, kleine Übersichten und Tabellen können den Lesefluss zusätzlich erleichtern.

Eine kurze Zusammenfassung zum Schluss hilft dabei, dass sich Ihr Kunden das Angebot besser einprägt.

Stärken Sie Ihre Bindung zu dem Adressaten mithilfe einer persönlichen Ansprache. Achten Sie unbedingt auf die korrekte Schreibweise des Namens und der Anschrift des Empfängers.

Es wirkt immer vertrauenswürdig und persönlicher am Ende des Angebots die eigene Signatur (z.B. in anderer Farbe) zu setzen. Zusätzlich empfiehlt es sich den Absendernamen noch einmal in Druckbuchstaben unterhalb der Unterschrift zu setzen. Dies unterstreicht die Seriosität und Lesbarkeit.

Wie und wo erhalte ich Adressen für mein Mailing?

Adressen sind für den Erfolg im Dialogmarketing essentiell, um der gewünschten Zielgruppe so nah wie nur möglich zu kommen. Die Streuverluste halten sich beim Dialogmailing äußerst gering. Dabei sorgen die richtigen Adressen für den größten Anteil des Erfolgs der Marketingkampagne.

Entsprechend Ihres bereits bestehenden Kundenstammes befinden Sie sich im Besitz erster Kontaktadressen. Weitere Adressen können Sie bei der Deutschen Post erwerben. Aber auch Industrie- und Handelskammern bieten den Service des Vermietens oder Verkaufs geeigneter Adressen an.

Zusätzlich steht es Ihnen als Absender frei, weitere kreative Ideen zur Adressfindung einzusetzen. So können zum Beispiel per Kaltakquise neue Kunden ermittelt werden. Aber auch das Nutzen von Newslettern verhilft dazu, den bestehenden Kundenstamm zu erweitern. Gute Newsletter werden gern von zufriedenen Kunden weiterempfohlen.

Auch die Suchmaschine Google kann für die Adressrecherche verwendet werden. Sofern Kontakte zu Bloggern oder Journalisten bestehen, können Sie diese zusätzlich ansprechen und in die Akquise mit einbeziehen. Pressemitteilungen helfen ebenfalls dabei, das eigene Unternehmen bekannter zu machen. Diese lassen sich im Internet wie auch in Offline-Medien verbreiten.

Besonders sinnvoll ist das Verteilen von Visitenkarten und Broschüren. Hierzu bieten sich ideal auch kleine Werbegeschenke auf Messen oder anderen Veranstaltungen an. Durch das Schalten von Printanzeigen bestehen weitere Möglichkeiten, an neue Kontaktadressen zu gelangen.

Branchen- und Telefonbücher bieten sich für die Adressrecherche ebenso an wie die Nutzung von Telefon- und Adressen-CDs. Bei Letzterem gilt es jedoch vorab zu klären, ob diese für diesen Zweck genutzt werden dürfen.

Nutzen Sie zusätzlich auch Kunden anderer Unternehmer. Insbesondere in lokalen Bereichen bestehen gute Kooperationsmöglichkeiten. Durch die Zusammenarbeit haben Sie die Chance, Werbebriefe an die Kunden eines anderen Unternehmens zu versenden.

Eine letzte Möglichkeit an Adressen für das Dialogmailing zu kommen besteht darin, Adressen einzukaufen. Diese bieten so genannte B2B-Anbieter an. Der größte Vorteil bei dieser Methode ist darin zu sehen, dass die Adressen bereits nach Branchen selektiert sind. In den meisten Fällen ist ein persönlicher Ansprechpartner bekannt, was insbesondere für die individuelle Ansprache im Werbebrief entscheidend ist.

Welche rechtlichen Vorschriften gelten für den Mailingversand?

Vor dem Versenden eines Mailings gilt es darauf zu achten, den Datenschutz einzuhalten. Dabei muss der Absender stets berücksichtigen, dass eine individuelle Einwilligung seitens des Kunden vorliegt.

Einerseits muss das werbende Unternehmen den § 4 BDSG einhalten. Danach ist eine Erhebung, Verarbeitung sowie Nutzung personenbezogener Daten nur dann zulässig, wenn Rechtsvorschriften dies gestatten und eine persönliche Einwilligung des Kunden vorliegt.

Andererseits gilt es § 7 UWG zu beachten. Hier nach muss vor Absendung der Werbung der Kunde vorher seine Einwilligung für den Empfang gegeben haben. Dies gilt hauptsächlich für das E-Mail-Marketing.

Im Direktmailing ist das Versenden von Werbebriefen grundsätzlich erlaubt. Es besteht nur dann eine Einschränkung, wenn ein Empfänger der Zustellung im Briefkasten durch einen Aufkleber widersprochen hat. Empfänger haben auch die Möglichkeit, den Absender schriftlich davon in Kenntnis zu setzen, dass sie in Zukunft keine weiteren Werbebriefe erhalten möchten. In einem solchen Fall dürfen Unternehmen keine Mailings mehr zustellen.

Wie gelangt das fertige Mailing zur Post?

Das fertige Mailing bringen wir für Sie zur Post. Auf Wunsch besteht jedoch auch die Möglichkeit, Ihre Direktmailings an eine von Ihnen gewünschte Lieferadresse zuzustellen.

Versendet mailingdruck24.de auch internationale Mailings?

mailingdruck24.de versendet selbstverständlich Mailings als Dialogpost auch international. Dies ist schon ab einer Menge von 50 Stück möglich. Zusätzlich zum Stückpreis kommt noch das Gewicht hinzu, das individuell berechnet wird.

Dabei wird der internationale Versand von Werbebriefen komplett von uns für Sie mit nachfolgende Postdienstleistern abgewickelt:

 

  • Asendia (Tochterunternehmen von France Poste und Swiss Post)
    Versand von Dialogpost nach Frankreich wie in auch in die Schweiz
  • Austrian Post
    Versand von Dialogpost erfolgt nach Tschechien sowie nach Österreich
  • Deutsche Post
    Versand weltweit möglich
Werden meine gelieferten Adressen ausschließlich für meine eigene Mailingaktion verwendet?
Wir verwenden Ihre gelieferten Adressen selbstverständlich ausschließlich für Ihre individuellen Mailingaktionen. Datenschutz hat bei uns oberste Priorität. Dabei halten wir uns stets an die gesetzlichen Datenschutzvorschriften.
Was ist das Ziel eines Mailings?

Zwar kann ein Werbebrief weder die Leistung noch ein Produkt eines Unternehmens verbessern. Und auch ein großer neuer Kundenzuwachs lässt sich kaum damit generieren. Allerdings kann mithilfe eines professionellen Mailings mehr Kundennähe erzielt werden. Auch bereits verloren gegangene Kunden lassen sich mit Werbebriefen wieder zurückgewinnen.

Ferner eignen sich Mailings zum Versenden von Einladungen, Gutscheinen und sogar kleinen Give Aways. Damit erzielt ein professionell gestaltetes Mailing sehr oft sogar mehr als ein Onlinemailing. Und ein Direktmailing, das mit der Post ins Haus kommt, ist persönlicher, da die Adressaten direkt angesprochen werden können.

Welche Formen von Mailings gibt es?

Es gibt ganz unterschiedliche Formen, ein Mailing zu versenden.
Am bekanntesten sind:

Briefmailing

Das Briefmailing ist auch unter der Bezeichnung kuvertiertes Mailing bekannt. Dabei wird die Werbebotschaft in einem Kuvert verpackt. Somit lässt sich das Kuvert zusätzlich als Werbefläche nutzen. Der Versand erfolgt wie normale Briefpost, wodurch eine Personalisierung möglich ist. Dank der Kuvertierung lassen sich zudem Beilagen wie beispielsweise

  • Antwortkarten
  • Flyer
  • Fragebögen
  • Produktproben

problemlos beifügen.

Erfolgt eine Portooptimierung des Briefmailings als Dialogpost, können Unternehmen hierbei sogar noch von vergünstigten Konditionen in Bezug des Postversands profitieren. Abhängig von der Menge, des gewählten Formats und des Gewichts der Sendung sind Portoersparnisse zwischen 28 und 92 Cent möglich.

Selfmailer Mailing

Beim Selfmailer Mailing handelt es sich um die Klarform eines Mailings. Ein Kuvert kommt hierbei nicht zum Einsatz. Dadurch lassen sich auch Portokosten einsparen. Dennoch können Unternehmen mit einem Selfmailer Mailing eine hohe Wirksamkeit erzielen.

Zur Auswahl stehen ebenfalls verschiedene Formate. Das Endformat wird letztendlich durch die Falzung des Mailings bestimmt. Zum Verschließen kommt meist ein transparenter Klebepunkt zum Einsatz. Eine Personalisierung ist beim Selfmailer Mailing ebenso möglich.

Postkartenmailing

Hierbei handelt es sich um eine sehr beliebte Form des Mailings. Das Postkartenmailing besticht bereits durch seine gute Papierqualität. Dabei stehen Format von DIN-Lang, A5 über Maxi bis A4 zur Verfügung. Zudem lässt sich ein Postkartenmailing ebenso wie ein Briefmailing individuell persönlich adressieren.

Online oder vor Ort?

Beauftragen Sie mailingdruck24.de problemlos online mit einem Direktmailing Ihrer Wahl! Hierzu wird kein lokaler Partner direkt vor Ort benötigt. Gerne unterstützen wir Sie telefonisch bei der Klärung der wichtigsten Fragen für Ihr Postmailing. In der Regel ergeben sich sämtliche Details im Verlaufe des individuellen Telefongesprächs.

Darüber hinaus steht Ihnen für Ihr Mailing unser Online-Lettershop zur freien Nutzung zur Verfügung. Mithilfe unseres Mailingkalkulators können Sie vorab die für Sie entstehenden Kosten berechnen. Auf unserer Plattform erstellen wir Ihnen gern ein individuelles Angebot – resultierend aus den von Ihnen vorab gemachten Angaben.

In der anschließenden Zusammenfassung können Sie direkt vor dem Absenden Ihrer Bestellung noch einmal sämtliche von Ihnen zuvor ausgewählten Mailing-Bestandteile einsehen. Selbstverständlich erscheint in der Auflistung auch der Gesamtpreis des Direktmailings. Die Kosten für das Porto ergeben sich jedoch erst nach Auswertung der der Adressdaten. Auf der Basis des Versandgewichts sowie anhand der Analyse der Adressdatei erfolgt die Ermittlung des für Ihr Mailing günstigsten Portos.

Werden meine Mailings auf Postvorschriften überprüft?

Seitens der Deutschen Post kommen Sortieranlagen zum Einsatz. Diese lesen die Anschriften und sortieren die Sendungen vollautomatisch. Somit nehmen die Automationsfähigkeit und schließlich der Versand Ihrer Mailings eine kostenrelevante Bedeutung an.

Zu den drei Bestandteilen der Automationsfähigkeit Ihrer Mailings gehören

  • Maschinenlesbarkeit
  • Gestaltung der Aufschriftsseite
  • Maschinenfähigkeit

Von uns werden selbstverständlich alle diese Kriterien für Sie überprüft. Deshalb können Sie sich beruhigt den wichtigen Inhalten Ihres Direktmailings widmen.

Wie kommen die Adressen und die Anrede in mein Mailing?

Essentiell für den Erfolg einer Mailing-Aktion sind die Adressen und die perfekte Anrede im Mailing. Ist ein Werbebrief mit einer fehlerhaften Anschrift versehen, erreicht dieser sein Ziel nicht. Zudem löst ein solches Mailing beim Empfänger eine negative Reaktion aus.

Im besten Fall nutzen Sie zur Definierung Ihrer Zielgruppe eine eigene Adressdatei. Eigene Kunden sind stets die beste Wahl. Denn hier können Sie sicher sein, auf größtmögliches Interesse für Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu treffen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Ihre Kunden bei einem vergangenen Kauf mit Ihnen zufrieden waren.

Adressen und die präzise Anrede der Empfänger gelangen über eine gut strukturierte Datenbank in Ihr Mailing.

Drucken Sie alle notwendigen Mailingbestandteile?

Bei uns erhalten Sie sämtliche erforderlichen Mailingbestandteile aus einer Hand. Sie müssen somit nicht woanders suchen. Daraus ergibt sich für Sie ein klarer Vorteil. Denn Sie erhalten alle benötigten Drucksachen direkt von einem Anbieter.

Hierzu gehören unter anderem:

  • Briefbögen
  • Broschüren
  • Coupons
  • Direktmailings
  • Folder
  • Flyer
  • Gutscheine
  • Handouts
  • Kataloge
  • Kuverts
  • Postkartenmailings
  • Selfmailer inklusive Antwortkarte
  • Visitenkarten
Wann ist ein Mailing erfolgreich?

Ein Mailing ist dann erfolgreich, wenn Sie mit dessen Hilfe Informationen und Produkte verkaufen können. Erzielen Sie mit Ihrem Direktmailing, dass Ihre Zielgruppe auf den Brief reagiert und in den Dialog mit Ihnen einsteigt, kommen Sie Ihrem gewünschten Ziel näher.

Der wichtigste Aspekt für ein erfolgreiches Mailing besteht zunächst in der Planung desselben. Gehen Sie dabei professionell vor. Fragen Sie sich:

 

  • Was möchte ich mit dem Mailing erreichen?
  • Wen möchte ich erreichen? Zielgruppe, individuelle Anrede
  • Wann möchte ich meine Zielgruppe erreichen? Festen Zeitpunkt für den Versand der Werbebriefe definieren
  • Welche Reaktion möchte ich mit meinem Werbebrief auslösen? Auf möglichst geringe Hemmschwelle achten. Dem Empfänger die Reaktion so einfach wie nur möglich machen.
  • Wie kann ich den Empfänger dazu bringen, eine Reaktion zu zeigen? Motivieren Sie Ihre Leser, indem Sie einen echten Mehrwert versprechen. Jener muss allerdings stets im direkten Zusammenhang mit der angebotenen Leistung stehen. Auch ein Gewinnspiel kann zur Reaktion veranlassen.
  • Was antworte ich auf die Reaktion? Einplanen, wie die Reaktion möglicherweise erfolgen kann – per Mail, Telefon oder Post. Für zielsichere Antwort sorgen. Gleichen Kontaktweg wählen.
  • Wie kann ich den Reagierer belohnen? Dem Kunden Ihre Freude über den stattfindenden Dialog zeigen. Dies kann in Form eines kleinen Dankeschöns geschehen.
  • Wie halte ich den weiteren Kontakt? Für sich und den Kunden herausfinden, welche Frequenz der Ansprache die Richtige ist. Zu oft kann nervig wirken, zu wenig Kontakt wiederum könnte nicht als Dialog aufgenommen werden.
  • Wie soll ich auf Nicht-Reagierer reagieren? Versuchen Sie fortwährend den Dialog zu suchen. Bauen Sie Vertrauen auf.
  • Welches Budget steht mir zur Verfügung? Bei der Planung nicht nur den Kostenpunkt des Mailings selbst beachten. Sondern auch Kosten für Folgeaktionen einplanen, beispielsweise für Give Aways, Prospekte, weitere E-Mail- oder Telefon-Aktionen.
  • Wie messe ich meinen Erfolg des Mailings? Vorab sämtliche Schritte planen und organisieren, die für den Erfolg dienlich sind. Grundregel: Es funktioniert keine Marketing-Aktion ohne Werbecodierung. Rechtzeitig zuvor abklären, welche Umsätze sich unmittelbar der Werbeaktion zuordnen lassen und welche einen Verteilungsschlüssel benötigen.

Ihre Mailinganfrage

Rückrufwunsch

Datenschutz *

0800 - 818 8088

Kostenfrei aus dem Festnetz

Wir sind von Montag bis Freitag von 8 – 17 Uhr für Sie erreichbar.

Unser Standort in Erfurt beherbergt Büro und Lettershops. Mailings werden hier gedruckt, adressiert und kuvertiert.

Die Lieferadresse für Ihre Drucksachen lautet:

Der Mailingshop von mailingdruck24 
Linderbacher Weg 30
99099 Erfurt - Linderbach

Speditionslieferung bitte immer mit Ladebordwand.

Sie finden unseren Lettershop mit Büro und Auftragsdisposition, Produktion und Lagerräumen in Erfurt.

Unser Erfurter Firmensitz am Linderbacher Weg seit 2010.

Abonnieren Sie unseren E-Mail-Newsletter

News und Aktionen, Ideen und Tipps sowohl aus der Mailingwelt als auch aus der digitalen Marketingwelt: Das bietet Ihnen unser Mailingdruck-Newsletter. Keine Angst, wir spammen Sie nicht zu. Ehrenwort!

Nach dem Eintrag erhalten Sie von uns eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst wenn sie diesen Link angeklickt haben, erhalten sie unseren monatlichen Mail-Newsletter.